Datensammelwut

Plastische Darstellung des Wir echauffieren uns über läppische Bundestrojaner vom Innenministerium. Unsere französischen Nachbarn haben beim Sammeln von Daten weniger Skrupel.
Hier eine Mail von einem unserer Söhne, welcher in Frankreich eine Ausbildung macht.
Ein paar ironische Anmerkungen konnte ich mir in der Antwort nicht verkneifen.

Falls Sie etwas gegen Datensammler haben, sollten Sie Ihren Kindern vom Studium in Frankreich abraten!

Lesen Sie selbst.

—– Original Message —–
From: Sohn (Name ist bekannt)
To: "Konrad Rennert" < Mailadresse ist bekannt >
Sent: Saturday, June 14, 2008 10:37 PM

Subject: Bitte

Hallo Papa,

ich habe eine Residenz für nächstes Semester gefunden, dafür brauche ich (wie immer in Frankreich) einige Garantien, Du müsstest mir per Post folgende Sachen so bald wie möglich schicken:

– einen Scheck von 95 Euro (falls Auslandsgebühren noch ein paar Euro mehr)
– eine Kopie mit Vor- und Rückseite Deines Personalausweises
– eine Kopie Deiner letzten Einkommenssteuererklärung
– Kopien Deiner drei letzten Monatseinkommen
– eine Kopie der letzten Telefonrechnung, eine Kopie der letzten Stromrechnung
– eine Kopie der Meldeurkunde (also das Du in Felsberg wohnst, wenn möglich)
– einen Familienstammbaum oder MEINE Geburtsurkunde
Dies alles entweder von Dir oder Mama, die Franzosen sind ziemlich kleinlich weil sie schlechte Erfahrungen mit den Immigranten und Schwarzafrikanern gemacht haben, deswegen alle dieses Beweise, es wäre nett wenn Ihr Euch so schnell wie möglich darum kümmert denn ich möchte wirklich gerne in diese Residenz!

so liebe Grüße
Sohn (Name ist bekannt)

—– Antwort —-

Hallo Sohn (Name ist bekannt),

bewirbst Du Dich beim Französischen Geheimdienst oder suchst Du nur ein Zimmer für ein paar Monate 😉
Ich vermisse in der Aufstellung noch das polizeiliche Führungszeugnis für die Zeit ab 1900 für Deine Großeltern und Deine Geschwister und Neffen und den Ariernachweis für die gesamte Familie.

Scherz beiseite …
Der Scheck kann noch etwas dauern weil ich keine Vordrucke mehr habe und daher erst welche bei der Bank anfertigen lassen muss. Hier zahlen alle mit Bargeld oder mit Karte. Ich bin die ganze Woche bei B.Braun in Melsungen und könnte frühestens Donnerstagabend bei der Bank jemand antreffen. Die Einkommensteuererklärung habe ich Dir schon per Mail vor einer Woche gesendet. Du muss sie nur ausdrucken. Als Selbständiger habe ich keine Gehaltsabrechnungen über die letzten 3 Monatseinkommen. Es gibt nur die Umsatzsteuervoranmeldung vom Finanzamt, aus der das Einkommen ablesbar ist.
Eine Meldeurkunde gibt es hier nicht, weil die Information zum Wohnsitz von der Rückseite des Personalausweises zu entnehmen ist. Der Pass ist auch eine Meldeurkunde.
Telefon-, Strom-, Wasser- und Müllabfuhr sind kein Problem weil sie in unserer Buchhaltung auffindbar sind. Ebenfalls Deine Abstammungsurkunde.
Heizöl haben wir erst gestern geliefert bekommen. Brauchst Du von der druckfrischen Rechnung auch eine Kopie? 927 Euro für 1000 Liter: Das sind umgerechnet 1,81 DM pro Liter und es ist damit 10- bis 15-mal so teuer wie 1970 als meine Eltern Heizöl kauften 😉

Viele Grüsse
Papa

_______

Fazit: Der Bundestrojaner ist kundenfreundlich und zeitsparend. Er verlangt keine aktive Mitwirkung des Observierten. Die Daten sammelnden Franzosen arbeiten noch manuell und fordern die Mitwirkung im observierten Umfeld. Deutschland ist fortschrittlicher 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.