Die Radko-Stöckl-Schule in Melsungen ist nicht nur preisverdächtig – sie hat auch einen erhalten!

Die Dienstleistungsgesellschaft für Informatik (DLGI) hat in diesem Jahr den School Award an die Radko Stöckl Schule (RSS) in Melsungen verliehen. Die DLGI ist die führende deutsche Akkreditierungsagentur für IT-Zertifikate in der Aus- und Weiterbildung – vergleichbar einem „TÜV für Kenntnisse der Informationstechnologie“. Das bekannteste Zertifikat ist der Europäische Computer Führerschein ECDL. Ihn kann man an der RSS erwerben. Die RSS ist eine von bundesweit 300 Schulen an der Schüler die halbstündigen Prüfungen zu 7 Modulen am PC ablegen können. Das Prüfungsresultat steht unmittelbar nach der letzten Antwort zweifelsfrei fest. Der unbestechliche Prüfungsserver für Deutschland steht in der Nähe von Köln. Er speichert alle Ergebnisse mit mindestens 75% richtigen Antworten in einer Datenbank, die nach dem Bestehen aller Module auch den Versand der wertvollen Zertifikate veranlasst. Die Zertifikate werden mittlerweile in vielen Berufen und Studiengängen von den Bewerbern erwartet.
Die RSS ist als Kompetenzzentrum bundesweit herausragend, weil sie sich als erstes Prüfungszentrum für jedermann geöffnet hat und seit Jahren mit den lokalen Betrieben aus Handel, Handwerk und Industrie sehr gut zusammenarbeitet.

Aus diesem Bereich kamen auch 3 Schüler, die stellvertretend für hunderte andere aufgrund ihrer hervorragenden Prüfungsergebnisse ausgezeichnet wurden. Einer von Ihnen wurde noch in der ehemaligen Sowjetunion geboren. Er kam zunächst als Hauptschüler ohne Chance auf einen Ausbildungsplatz über die vom DIHK-Präsidenten Braun unterstützte „Perspektive Plus“ zu einem Praktikum, in dessen Verlauf auch der ECDL auf dem Lehrplan stand. Aufgrund seiner hohen Motivation und seiner im Praktikum erweiterten Kompetenzen fand er nach dem Praktikumsjahr eine Lehrstelle als Mechatroniker beim örtlichen Renault-Autohaus und ist mit seinem Ausbildungsplatz sehr glücklich und zufrieden. Ein anderer Preisträger ist mittlerweile ehemaliger Schüler. Er absolvierte eine technische Ausbildung und arbeitet jetzt in der Produktion und im Serverraum von Europas modernster Fertigungsanlage für Infusionslösungen. Die dritte Ausgezeichnete, eine Industriekauffrau im 1. Ausbildungsjahr, hatte nicht nur ein Durchschnittsergebnis von über 95% bei 7 Prüfungen, sie war auch eine der Schnellsten. Ihr Vorteil ist, dass sie schon in der Kasseler Schulzeit in Word und Excel unterrichtet wurde und dementsprechend von Anfang an bessere Startbedingungen hatte, als einige Mitazubis an deren Schulen es kein vergleichbares Angebot gab. Das Bild zeigt einen Teil der Beteiligten bei der Aufnahme des Pressefotos vor dem Schulgebäude.

PS: Die überreichten Preise waren im internationalen ECDL-Vergleich sehr bescheiden: Es gab einen Memory-Stick in Armbandform. In den arabischen Emiraten erhalten alle erfolgreichen ECDL-Teilnehmerinnen vom Staat einen neuen Notebook-PC geschenkt – so Dr. Sommer von der DLGI in seiner Rede.
Leider haben wir in Melsungen derzeit keine Ölquellen – aber zumindest werden alle von den Azubis bestandenen Prüfungen von den ausbildenden Unternehmen bezahlt und das kostet auch schon eine fünfstellige Summe pro Jahr.

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.