Die Sinologie kannte ich schon und so hätte ich unter Kinesiologie nur eine andere Schreibweise infolge der Rechtschreibreform vermutet. Dem ist aber nicht so. Die Sinologie ist die Erforschung der chinesischen Kultur mit philologischen Mitteln und Kinesiologie ist eine Richtung der alternativen Medizin. Das habe ich gestern am Tag der offenen Tür in der Melsunger Radko-Stöckl-Schule (RSS) erfahren. Bevor ich mir die Reden zur Preisverleihung im IT-Bereich anhörte, hatte ich noch etwas Zeit und ging zum Bereich mit den sozialen Berufen. Dort war ich zur frühen Stunde fast der einzige Gast, weil viele Besucher sich im Internetcafe und anderen IT-Ecken ballten. Nur bei den Mechatronikern gab es noch größere Ansammlungen, weil die Schule Ihren Schülern eine neue S-Klassen Limousine für Diagnoseübungen bieten kann. So können sich die Schüler schon mal mit jenen Autos beschäftigen, mit denen sie wahrscheinlich nicht zum späteren Arbeitsplatz fahren werden.
Eine nette Schülerin der BFS (Sozialwesen)  erläuterte mir die Ausstellung im Klassenraum, welche sich mit dem Training der Sinne und der Stressreduzierung beschäftigt. Sie sprach auch über Ihre zukünftigen Pläne und über ihre bereits geführten Bewerbungsgespräche. Das machte sie so kompetent, dass sie bestimmt einen Platz finden wird.
Von der Preisverleihung im IT-Bereich habe ich gestern schon berichtet.
So bleibt als Fazit des Besuchs die Gewissheit, dass bei zukünftig durchgeführten PISA-Tests im Bereich des dualen Bildungssystems keine niederschmetternden Ergebnisse zu erwarten wären, falls alle beruflichen Schulen so engagiert sind, wie die RSS in Melsungen.