Bürgermeisterkandidat mit Content-Management

Volker Steinmetz hat zwar noch keine Partei, die ihn unterstützt, aber seinen Internetauftritt hat er mit dem Open-Source CMS Joomla organisiert. Das spricht dafür, dass er in Sachen moderne Technologien mehr Kenntnisse hat als die meisten seiner potentiellen Bürgermeisterkollegen. Bei der flüchtigen Durchsicht des Webauftrittes fiel mir auf, dass er den aktuellen Bericht in der HNA juristisch inkorrekt in einem eigenen Frame präsentiert, statt in einem neuen Fenster zu verlinken. Die HNA wird da sicherlich nichts abmahnen, aber andere Unternehmen können da schon pingeliger sein und unangenehm werden.

Für Internetauftritte von Städten und Gemeinden wäre das gewählte Content-Management-System Joomla ungeeignet, weil die gesetzlich vorgeschriebene Barrierefreiheit kaum eingehalten werden kann:
https://www.medienberatung.nrw.de/FachThema/Schule/Barrierefreiheit/barrierefreiheit.htm
https://bundesrecht.juris.de/bgg/index.html
Die Validierung des Webauftrittes ist nicht möglich. – Aber das schafft trotz Vorschrift des Gesetzgebers für den öffentlichen Bereich kaum ein Webauftritt. – Testen Sie selbst:

CSS Validation Service

Ansonsten ist er für mich und viele Mitbürger ein unbeschriebenes Blatt. In der Kürze der Zeit dürfte es wohl jedem schwer fallen, als parteiloser Kandidat die SPD-Stammwähler abzuwerben oder gegen den sehr bekannten Klaus Döll Punkte zu sammeln. Vielleicht kann er unter jungen Leuten Wähler gewinnen, die angegraute Funktionärsriegen ablehnen und jetzt von unverbrauchten Politikern kommunalpolitisch beförstert werden wollen. Interessant dürfte wohl sein, bei welchem der beiden anderen Kandidaten er mehr Wähler wildern wird.

PS zur Validierung: Der Das Heiligenberg-Blog ist ebensowenig validierbar wie das HNA-Blog. Das Weblog von Konrad-Rennert schafft das, aber der will kein öffentliches Amt und müsste deshalb nicht mit gutem Beispiel glänzen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Bürgermeisterkandidat mit Content-Management

  1. Sehr geehrter Herr Rennert,

    vielen Dank für Ihren Hinweis, den wir gerne zur Kenntnis genommen und umgesetzt haben.

    Mit freundlichen Grüßen,
    das Team von http://www.volker-steinmetz.de

  2. Stimmt,

    die Verknüpfung des HNA-Artikels ist jetzt korrekt.
    Wenn Bürgermeister bei hohem Handlungsbedarf derart zügig handeln würden, spricht das für die Wahl eines Kandidaten, wenn er ansonsten glaubwürdig ist.
    Na denn viel Glück beim Versuch Ihre Ziele und deren Umsetzung bei den Felsbergern transparent zu machen. Eine geeignete Plattform zur Verbreitung der Termine für Ihre Wahlauftritte haben Sie ja schon.

  3. Hallo,
    auch hier noch einmal der Hinweis auf die Internetseite von Klaus Döll (www.klaus-doell.de), die kurz nach dem erscheinen dieses Artikels online gegangen ist! Somit besitzen beide unabhängigen Bürgermeister eine eigene, aktuelle Homepage. Nur der Kollege der SPD hängt da etwas „nach“ und bietet auf diesem Gebiet nur das Standardwerk (die von der Partei geführte Seite)!

  4. Ich wollte die Internetseite von Klaus Döll nicht ignorieren. Sie war nur noch nicht vorhanden, als ich diesen Artikel geschrieben habe.

    Auf meiner Übungswebsite für Schulen habe ich mich auch schon mit der Bürgermeisterwahlforschung in Felsberg beschäftigt:

    https://www.bbs1.bluepages.de/?q=node/114

    Alle aktuellen Artikel zu den Kandidaten mit realistischen Chancen findet man in meiner Zusammenstellung eines RSS-Feeds in der LiveSearch von Microsoft:

    https://bluepages.de/konradrennertde/?q=aggregator/categories/4

    Klaus Döll scheint demnach im Internet am häufigsten genannt zu werden.

  5. Sehr geehrter Herr Rennert,

    ich war gestern bei Ihnen, leider habe ich Sie nicht angetroffen. Gerne hätte ich Sie einmal persönlich kennen gelernt.

    Wie ich an anderer Stelle bereits geschrieben habe, sind Aussagen, die Nennungen im Internet in Bezug zu etwaigen Chancen zur Wahl des Felsberger Bürgermeisters stellen, wenig bedeutungsvoll.

    Nennungen im Internet sind zwar interessant, aber sie ergeben tatsächlich keinen direkten Zusammenhang mit der Eignung der Kandidaten für das Bürgermeisteramt, den Sie sicher auch so direkt nicht herstellen wollten.

    Aber ich möchte den Beitrag gerne mit einem Auszug des Artikels der HNA über das HNA-Wahlforum vom 22.10.07 ergänzen, da hier ein wirklicher direkter Bezug zu den Kandidaten gegeben ist.

    Die HNA bat die am Wahlforum teilnehmenden Personen, am Ende der Veranstaltung eine persönliche Einschätzung schriftlich mitzuteilen. Zwei Drittel der Besucher nahmen die Einladung an, ein Stimmungsbild des Abends abzugeben, wie die Bewerber beim Wahlforum ankamen.

    HNA vom 24. Oktober 2007:

    “Zuhörer: Steinmetz kam am besten rüber
    Während der zweieinhalbstündigen Debatte hat sich Volker Steinmetz am wirkungsvollsten präsentiert. Diese Meinung hat ein überwiegender Teil der Zuhörer im Bürgersaal bekundet. … Etwa zwei Drittel der Besucher nutzen diese Gelegenheit zur Rückmeldung. Nach diesem Stimmungsbild kam Steinmetz mit Abstand am besten rüber. Ein geringerer Anteil von Besuchern fand die Präsentation Klaus Döll am überzeugendsten, für Stefan Umbach wurden die wenigsten Zettel abgegeben…”

    Der vollständige Artikel ist auf der Webseite

    http://www.volker-steinmetz.de

    nachzulesen. Um die die Wahl betreffenden Zeitungsberichte nachhaltig verfügbar zu machen und die Artikel in der Online-Ausgabe der HNA nicht den gleichen Umfang der Papier-Ausgabe haben, haben wir von Beginn an eine Rubrik “Presse” eingerichtet. Erst am späten Abend oder Folgetag nach Erscheinen eines Artikels in der HNA werden diese dann eingepflegt.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Volker Ponzer
    Aktiver Unterstützer und
    Admin http://www.volker-steinmetz.de

  6. Ich war auch im Bürgersaal. Meine Einschätzung ist, dass es eine Stichwahl geben wird. Die Frage ist dann nur, wer im 2. Wahlgang gegen den SPD-Kandidaten antritt. Herr Döll und Herr Steinmetz werden wohl im 1. Wahlgang weniger Stimmen haben als der SPD-Mann. Sie haben sich ja am Montagabend auch schon gegenseitig geschont, um möglicherweise die Stimmen des anderen im 2. Wahlgang einsammeln zu können. Ich schätze, es wird sich 11.11. entscheiden. Alle 3 Kandidaten scheinen glaubwürdig und kompetent, so dass die Felsberger keine böse Überraschung erleben werden – egal wer es denn wird.

Kommentare sind geschlossen.