-> https://de.wikipedia.org/wiki/Change_Management

Berlin ist finanziell ziemlich schwach ausgestattet. Die Hauptstadt leistet sich dennoch einen großen und exklusiven 3-D-Auftritt im Internet.
Nach Meinung meiner dort seit vielen Jahren lebenden Schwester und ihrem Mann (beides Lehrer) gibt es jede Menge Investitionsbedarf in maroden Schulen und Kindergärten. Aber man gönnt sich sonst nix. Im amtlichen Berliner 3D-Stadtmodell kann man die imposantesten Gebäude und Plätze herausstellen. Im kurzen Film, der rechts unten auf der Seite zu finden ist,  kann man virtuell durch den Reichstag in die Höhe über dem Bundeskanzleramt und dann durch den Lehrter Bahnhof zum Alexanderplatz  und andere Schokoladenseiten schweben. Hauptstadtpolitiker könnten vor lauter Staunen über ihre tolle Weltstadt schon mal die Bodenhaftung in den Stadtteilen mit sozialen Brennpunkten und den gammelnden Schulgebäuden verlieren 😉
Kindergärten und Schulen kann man in der Realität leider nicht so schnell aufhübschen.
In ein paar Wochen besuchen wir mit unseren finnischen Freunden die Plätze, die wir mit ihnen schon einmal vor 25 Jahren besucht haben. Die Mauer, die U-Bahn, die Kontrollen am Checkpoint und der Fernsehturm haben 1982 sehr beeindruckt. Jetzt können sie sich schon vor der Ankunft in Tegel ein Bild von den Veränderungen machen, die nach 25 Jahren wieder gemeinsam  besichtigt werden sollen.
Egal wie gut die Schulen in Helsinki sind, Berlin hat glücklicherweise mehr als schlechte Schulgebäude zu bieten und außerdem sind wir nach ein paar Tagen wieder zurück auf dem Land in Finnland oder in Nordhessen.