wetter.com beeinflusst unsere kurzfristigen Planungen für Urlaub und Freizeit

Das Wetter im SkigebietKlappt das aufgrund des Wetters in Felsberg mit der Gartenparty im Sommer oder mit dem Schnee im Urlaub? Im letzten Winter waren wir zweimal kurzfristig zum Skiurlaub im Naherholungsgebiet der Rhön. Skiurlaub in den Alpen ist normalerweise mit 2 Tagen Urlaubsverlust durch An- und Abreise verbunden. Wenn wir im nahen Mittelgebirge nicht genug Schnee zum Langlauf vorgefunden hätten, wären wir, wie schon in vielen Jahren zuvor, einmal ins Allgäu oder nach Österreich gefahren. Doch nach Weihnachten und im Februar lag nur 90 km entfernt mehr als genug Schnee und wir waren schon nach ca. 1 Stunde stressfreier Autofahrt im preiswerten kleinen Skihotel.
Leider sind die deutschen Mittelgebirge schon Jahrzehnte nicht mehr schneesicher. Wer da langfristig seinen Winterurlaub bucht, wird wohl seine sportlichen Ambitionen in den Badelandschaften befriedigen müssen, weil die Loipe im Winter oft grün ist.
Wir sind nicht auf bestimmte Orte oder Hotels fixiert und haben daher im Internet immer kurzfristig etwas gefunden. Erst einen Tag vor der geplanten Abfahrt schauen wir bei Wetter.com vorbei, überprüfen anhand von Webcams die genannte Schneelage und sehen die Vorhersage für die nächsten 7 bis 10 Tage an. Erst wenn das Wetter wunschgemäß ist, wird im Internet die Telefonnummer von ansprechenden Hotels gesucht. In zwei von drei Fällen hatten wir schon bei der ersten Anfrage ein Zimmer oder Apartment. Nur einmal waren wir erst beim 2. Hotel erfolgreich, weil das 1. im Erzgebirge schon belegt war ging es eben in den Bayrischen Wald. Dieses Jahr planen wir kurzfristig ein langes Wochenende in der Rhön und im Thüringer Wald. Sollte der Schnee dort nicht ausreichen, versuchen wir es in den Alpen … sind auch die grün, geht’s vielleicht mal wieder zum Baden auf die Kanaren. Last Minute per Internet – versteht sich 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.