"Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken" Samuel Johnson

Schlagwort: Vereine (Seite 2 von 2)

Umgestaltung wagen und Neues anpacken

In den letzten Monaten ist hier nicht viel veröffentlicht worden.

Das liegt nicht an der Schreibfaulheit von mir als Hauptautor, sondern an zeitaufreibender Vorbereitung neuer Angebote auf der Basis von zukunftsweisender Content-Management-Software (CMS).
Neue Auftritte von Bürgermeisterkandidaten, Firmen, Schulen und Vereinen im Internet werden neuerdings in der Regel mit so genannten Redaktionssystemen (CMS) durchgeführt, deren Handhabung schnell zu erlernen ist und die nur sehr geringe laufende Kosten haben. Wenn eine Schule oder ein Betrieb einen solchen Internetauftritt planen, kann dieser jetzt mit einmaligen Startkosten ab etwa 1000 Euro und jährlichen Folgekosten von etwa 100 Euro realisiert werden. Der Vorteil dieser Redaktionssysteme ist durch die einfache Möglichkeit gegeben, regelmäßig ohne besondere Computerkenntnisse neue Inhalte im Internet bereitzustellen.
Beispiel: Ein Gemüsehändler, der kurzfristig frische Ware erhält, könnte in Minuten sein Tagesangebot bereitstellen und dieses anpassen, wenn sich die Angebotssituation ändert. Er muss nur die Textverarbeitung beherrschen und seine Kunden auf die aktuell abrufbare Liefersituation im Internet aufmerksam machen.
Auch Schulen könnten neben ihren feststehenden Seiten kurzfristig auf ihrer Startseite informieren, wenn der Busfahrplan durch winterlichen Schnee- und Eisregen durcheinander gerät.
Mit der Beschränkung der Zugangsmöglichkeiten können Informationen nur für bestimmte Internetnutzer freigegeben werden.
Wenn Sie sich über die von mir in den letzten Wochen gestalteten Internetangebote informieren möchten, werden Sie auf folgenden Seiten fündig:

Sie können sich auf allen oben genannten Webangeboten registrieren und anmelden. Damit sind Sie in der Lage dort als Autor eigene Meinungen und Informationen zu veröffentlichen. So einfach geht das mit dem Web 2.0 😉

PS: Wer sich online mit den ersten Schritten als Internet-Autor vertraut machen möchte, wird im Rollenspiel der Babenbergschule fündig:

Dort finden Sie auch ein Video zur Illustration des Anmeldevorgangs. https://content.bluepages.de/BBS-Flash/R1/R1.html
Wenn Sie mehr über Redaktionssysteme im Internet wissen möchten, füllen Sie eines der Kontaktformulare aus, oder schreiben Sie eine Email.

Altenburg-Besichtigung

Heute konnten sich Besucher unseres Ortes, welche sich für die nahe gelegene Altenburg interessieren, einen persönlichen Eindruck von der Ruine verschaffen. Ich war auch dabei, als sich die Mitglieder des Felsberger Burgvereins redlich bemühten, den großen Besucherandrang zu bewältigen. Details zur Burg stehen in der Wikipedia. Dort habe ich auch einen Fehler korrigiert: https://de.wikipedia.org/wiki/Altenburg_%28Felsberg%29
Der Vater der jetzigen Besitzerinnen hatte nicht den Vornamen Friedrich, sondern Hans. Der General aus dem 2. Weltkrieg hat sich um Paris verdient gemacht, als er den Befehl zur Zerstörung der Stadt  kurz vor der Einnahme durch die Alliierten nicht weiterleitete. “Hans Freiherr von Boineburg-Lengsfeld (1889–1980). Deutscher Generalleutnant. 1910 Eintritt in die Armee. 1912 Leutnant. Reichswehr. 1938 Kommandeur des 1. Schützenregiments, 1939 Kommandeur der 4. Schützenbrigade am Westwall, dann im Frankreichfeldzug. 1940 OKH-Reserve. 1941 Kommandeur der 23. Panzerdivision zuerst in Frankreich, dann in Russland. 1943 OKH-Reserve, dann Kommandant von Groß-Paris. August 1944 OKH-Reserve, dann verschiedene Stellungen im Stab des OB West. 1945 Kommandant des Truppenübungsplatzes Bergen.” Quelle: Institut d’histoire du temps présent

Hier gibt es 13 Bilder von der Besichtigung: https://www.bbs1.bluepages.de/?q=content/altenburg-besichtigung

Regio-Wiki der HNA eine wirklich gute Idee!?!

„…viele bekannte und einige weniger bekannte Orte, Menschen, Straßenzüge, Sehenswürdigkeiten, Freizeitziele und vieles mehr: All das wollen wir im RegioWiki mit Ihrer Hilfe im Internet archivieren…“
Aber „…Wiki der HNA?“ – ein Wiki ohne die gleichen Bedingungen wie bei der Wikipedia wird scheitern oder ein kümmerliches Dasein führen, weil nur deren Erfolgskonzept für freie Dokumentation die meisten Autoren motiviert, bei einem Wiki mitzumachen. – Als Autor auf Augenhöhe mit anderen und nicht als Autor, der seine Texte an Redakteure sendet, die auswählen, was für ihr Verlagswiki infrage kommt. Das Vorhaben und die Bedingungen sollte daher präzisiert werden.
Stimmen die Bedingungen wie bei der erfolgreichen Wikipedia, könnte man überlegen, wie man viele regionale Autoren in die Handhabung eines Wikis einweist. Durchschnittliche Internetnutzer werden mit einer kurzen Anleitung die Wiki-Technologie sehr schnell beherrschen. Das technische Wissen wird kaum das Problem sein, an dem der Erfolg scheitert. Die Gewinnung sachkundiger Wikiredakteure und Autoren wird das Problem sein. Kenner der kommunalen und kirchlichen Archive, z.B. Geschichtsvereine und die Öffentlichkeitsarbeit der regionalen Einrichtungen (Schulen, Hochschulen, Betriebe) müssen motiviert werden. Das wird nur gelingen, wenn nicht ein einzelner Verlag von der Fleißarbeit der Autoren profitiert, sondern alle Menschen freien Zugang haben. Der Verlag kann natürlich die Plattform bereitstellen und in der Anfangsphase wertvolle Hilfe bei der Qualitätssicherung der Beiträge leisten. Aber das bewährte Modell der GNU-Lizenz für freie Dokumentation ist es, welche den langfristigen Erfolg der Wikipedia gegenüber den anderen unter der Regie von Verlagen betriebenen Enzyklopädien auszeichnet.

Der Heiligenberg-Blog ist seit 2 Wochen online und wird jetzt bekannt gemacht

Hallo liebe Leser! 

Seit 2 Wochen gestalten wir den Heiligenberg-Blog. Morgen wird er in den Suchmaschinen des Internets publiziert. Nach 3 Monaten wird dann die Resonanz ausgewertet: Wir machen weiter, wenn sich im nächsten Vierteljahr weitere Blogger im Umland des Heilgenberges finden. Blogger sind die Autoren eines Webtagebuchs, welche in der Freizeit Spaß daran finden, etwas aus dem Umfeld zu publizieren. Der eine ist Philatelist und sammelt Briefmarken, der andere ist Graswurzeljournalist 😉

Wer mitmachen möchte, kann einfach einen Kommentar zu einem beliebigen Beitrag schreiben und erhält dann kurz darauf die vollen Autorenrechte für eigene Beiträge im Heiligenberg-Blog.

Diese Webseite ändert sich täglich. Das Neueste steht immer oben auf der Startseite. Klicken Sie auf die Hilfe, wenn Sie mehr über den Aufbau erfahren möchten.

Falls Sie weitere Menschen der Region kennen, die Interesse an diesem Medium haben könnten, so leiten sie die Information weiter. Auch Exil-Felsberger können irgendwo auf der Welt innerhalb von Sekunden kostenlos die Gedanken vom Heiligenberg abrufen und hier Ihre Ideen und Informationen aus der weiten Welt mitteilen.
„Liest Du nur – oder bloggst Du schon?“

Mit dieser Maxime erwarten wir Ihr Feedback

Elke und Konrad Rennert

Ist ein Vortrag über das Web 2.0 gefällig?

Die Nutzung des Internet hat sich stetig geändert – nicht sprunghaft sondern als Ergebnis von vielen Synergieeffekten und Kombinationen von bekannten Technologien bei einer wesentlich vereinfachten Handhabung.

Die Teilhabe am Internet ist sehr preiswert geworden. Jedes Unternehmen und jede Institution kann mit ausgebildeten Mitarbeitern einen Webauftritt wie diesen fast zum Nulltarif erstellen und diesen täglich aktualisieren. Es kommt nicht mehr auf Softwarespielereien an, sondern auf den Inhalt, die Vernetzungen und die Zusammenarbeit der Beteiligten.

Wenn Sie als Verantwortlicher in einer öffentlichen oder kirchlichen Einrichtung eine Veranstaltung zum Thema „Internet“ organisieren, sind wir gern bereit über die Entwicklungen und die so genannte „Social Software“ zu berichten. Wir zeigen eine ca. halbstündige Präsentation und stehen in der anschließenden Diskussion für Ihre Fragen zur Verfügung.

Einschulung

Neuere Beiträge »

© 2021 Heiligenberg-Blog

Theme von Anders NorénHoch ↑