Blogger sind oft Lästermäuler. Bissige Kritik kommt als Lesestoff immer gut an. Das gilt besonders, wenn es die Obrigkeit trifft. Blogs sind ungefiltert und noch nicht korrumpierbar wie Zeitungen und Magazine, die manches nicht schreiben, weil Werbeeinnahmen und Mitfluggelegenheiten in Regierungsflugzeugen gefährdet sind, wenn man zu kritisch ist.
Das bekam selbst die auflagenstarke Bildzeitung zu spüren. Sie musste eine Zeitlang auf Interviews mit dem Medienkanzler verzichten, weil sie nicht Genehmes geschrieben hatte. Das hat erzieherische Wirkung. Blogger kann man so noch nicht erziehen, das würde sie nur zu mehr Spott und Häme anspornen. Früher wurde Gehorsam per Dekret vom Fürsten verordnet

 

Heute lästert man ungestraft ab. Meine Einschaltquoten bei obrigkeitskritischen Postings sind im Ranking im oberen Bereich, Sie sehen das an den Prozentzahlen – ich sehe auch die absoluten Zahlen. Alle unten genannten Beiträge wurden seit dem Erscheinen mindestens 1000-mal aufgerufen.

https://heiligenberg-blog.de/?p=74
https://heiligenberg-blog.de/?p=78
https://heiligenberg-blog.de/?p=115
https://heiligenberg-blog.de/?p=117
https://heiligenberg-blog.de/?p=120
https://heiligenberg-blog.de/?p=122

Der erste in der Liste ist seit 3 Wochen auf Platz 1 – wahrscheinlich wegen der Heuschrecken und namentlich genannter Banker (Ernst Welteke) , die oft in Suchmaschinen eingegeben werden 😉