Normalerweise sollte man Dummheit nicht kommentieren sondern ignorieren…

Wenn aber ein Bildredakteur mit seiner Unkenntnis der Staatsverschuldung Stimmung macht und neben seinem Machwerk ein Bild des Finanzministers mit der Sprechblase „Meine Schätze kriegt ihr nicht…“ angebracht wird, dann kann man das üble Leserverblödung Stimmungsmache nennen.
https://www.bild.t-online.de/BTO/news/2007/04/21/steinbrueck-steuern/finanzminister-gegen-steuersenkungen.html
Durch die derzeit gute Konjunktur haben wir immer noch keinen Überschuss in den Staatshaushalten. Es werden nur ein paar Milliarden weniger neue Schulden gemacht. Selbst wenn es mal einen Überschuss, z.B. 14 Milliarden Euro geben sollte, werden wir und unsere Kinder, Enkel und Urenkel noch 100 Jahre brauchen, um wieder schuldenfrei zu werden. Danach können dann die Schätze verteilt werden, von denen im Artikel die Rede ist. Der Redakteur hätte also seinen geschriebenen Text im Content-Management-System der Redaktion zur Wiedervorlage ab dem Jahr 2100 ablegen sollen 😉

Beim Statistischen Bundesamt kann man nachlesen, dass Deutschland derzeit eine Verschuldung von ca. 1.400.000.000.000 Euro hat. Da hat der Finanzminister wirklich allen Grund gegen Steuersenkungen zu sein – oder will der Bildredakteur, dass den zukünftigen Generationen noch mehr Schulden hinterlassen werden.
Da bin ich froh, dass Peer Steinbrück hart bleibt und dass ich die Zeitung, die so falsch und populistisch Stimmung macht, noch nie gekauft habe. Schade, dass Millionen Bild-Leser solch schwache Leistungen noch mit dem Kauf des Blattes honorieren. Dummheit sollte eigentlich bestraft werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.