Ein Weihnachtsmärchen von Hans Christian Andersen

Heute ist der 1. Advent und in 3 Wochen ist schon Heiligabend. Daher lese ich jetzt schon mal ein Weihnachtsmärchen von Hans Christian Andersen vor. So können sich unsere Enkel noch in Jahren ansehen, wie der Weihnachtsbaum des Jahres 2005 im Zimmer der Großeltern ausgesehen hat. Er hatte echte Nadeln und wer das ganze Video auf seinem MediaPlayer gesehen hat, stellt auch fest, dass die echten Kerzen ein Stück heruntergebrannt sind. Man kann ja vom Ende des Videos den Regler noch mal nach vorn ziehen und sieht so die Änderung der Kerzenhöhe.
Falls Ihr PC noch keinen DSL-Anschluss hat, nicht multimediafähig ist oder Sie keinen brauchbaren Mediaplayer installiert haben, können Sie das schöne Märchen auch auf OrphelinsBlog lesen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.